u_19.png

U19 mit guter Moral nach hohem Rückstand

Sonntag, den 24.3.2019

SG Rot-Weiß Frankfurt U19 – Kickers Offenbach U19 3:3 (3:1)

Dass es im Derby bei der abstiegsbedrohten Mannschaft von Rot-Weiß Frankfurt ein schwieriges Spiel werden würde, wussten die Kickers im Vorfeld. Der OFC begann stark und hatte bereits in den ersten fünf Minuten zwei gute Torchancen. OFC-Goalgetter Giuseppe Signorelli´s Schuss wurde im letzten Moment noch zur Ecke geklärt, und den fälligen Eckstoß köpfte Marco Boras freistehend aus kurzer Distanz übers Tor. Den darauf resultierenden Torabstoß der Frankfurter eroberten die Kickers schnell zurück, aber beim Rückpass zum eigenen Keeper unterlief der OFC-Hintermannschaft ein folgenschwerer Fehler und es stand 1:0 für die Heimmannschaft. Diese griff nun den Spielaufbau der Kickers früh an, und ein erneuter Ballverlust im Spielaufbau bescherte bereits in der 9. Spielminute den frühen 0:2-Rückstand aus Sicht unserer Kickers. Ungeachtet dessen spielten unsere U19-Junioren weiter nach vorne, hatten auch gefährliche Aktionen über die Flügel, die aber alle noch geblockt wurden. Nach einem abgewehrten Frankfurter Eckball wollte man einen schnellen Konter einleiten und verlor den Ball in der Vorwärtsbewegung. Den Gegenangriff konnte der OFC nur mit einem Foul kurz vor der Strafraumkante stoppen. Der Freistoß prallte von der Kickers-Mauer seitlich ab und aus dem Abseits heraus fiel sogar das unfassbare 0:3 (15. Minute). Der Linienrichter hatte die Fahne oben, wurde aber komischerweise vom Hauptschiedsrichter überstimmt. Mehr als unglücklich für die Kickers. Der OFC nahm nun den Gastgebern den „Wind aus den Segeln“, beruhigte das Spiel und bestimmte fortan das Geschehen. Man ließ sich nicht von der Hektik und den Aggressionen anstecken und kombinierte gefällig über die Flügel. Angriff auf Angriff rollte auf das Gehäuse der Gastgeber. Wurde man anfangs noch am Flügel geblockt, fand man immer mehr die Lücke in der Abwehr von RW Frankfurt. Der OFC kam nun zu mehreren 100%igen Torchancen, die aber noch nicht zum gewünschten Erfolg führten. Eine Flanke auf Goalgetter Signorelli verarbeitet der OFC-Stürmer gut und wuchtete das Leder leider aber nur gegen den Pfosten. Marco Boras nagelte danach einen Ball per Kopfball an die Latte, und bei jedem Standard hatten die Kickers immer wieder Möglichkeiten zum Erfolg zu kommen. Die Frankfurter versuchten immer wieder mit Kontern das Spiel etwas mit zu gestalten, der OFC war aber in der Phase zu stark und hatte sich nach den frühen Toren gefangen. Es war nur noch eine Frage der Zeit, bis der erste Treffer fällt. In der 30. Minute kam Ronaldo Dos Santos im gegnerischen Strafraum an den Ball und als er zum Torschuss ausholte, wurde ihm gegen sein Standbein getreten – der Pfiff des Schiedsrichters blieb aber unverständlicherweise aus. In der 35. Minute tauchte Jakob Lemmer über außen in den Strafraum ein und die Grätsche des RW-Verteidigers ging am Ball vorbei, in die Beine des OFC-Angreifers. Auch hier blieb der eigentlich berechtigte Elfmeterpfiff aus. In der 44. Minute war es dann aber endlich soweit, eine Hereingabe von Denis Huseinbasic verwertete Giuseppe Signorelli zum (für die Gastgeber glücklichen) 3:1-Halbzeitstand.

Nach dem Pausentee begann der Sturmlauf der Kickers. Mit Wille, Moral und Herzblut spielte man nun konsequent nach vorne und dominierte die Gastgeber. Eckbälle und Freistöße im Dutzend und Angriffe über die Flügel bestimmten das Spielgeschehen. Rasim Bulic und Marco Boras köpften nach Standards knapp am Tor vorbei. Ronaldo Dos Santos, Denis Huseinbasic und Giuseppe Signorelli scheiterten am RW-Keeper Wahab, oder es wurde in letzter Sekunde auf der Linie geklärt. In der 60. Minute war es Marco Boras der nun ins Tor köpfte und den wichtigen 2:3-Anschluss erzielte. Der OFC machte weiter Druck und drängte auf den Ausgleich. Die Frankfurter spielten nun immer wieder auf Zeit, um den OFC aus dem Rhythmus zu bringen, was in mehrere gelbe Karten und einer Zeitstrafe gipfelte. Diese Überzahl nutzen unsere U19-Junioren dann aus: In der 86. Minute erzielte Giuseppe Signorelli den vielumjubelten, aber auch überfälligen 3:3-Ausgleich. In den letzten Minuten der Partie plus der sechsminütigen Nachspielzeit spielten die Kickers weiter auf Sieg und hatten durch Denis Huseinbasic und Giuseppe Signorelli noch zwei riesen Torchancen zum Auswärtssieg.

Am Ende muss man dem Team ein großes Kompliment aussprechen, dass es nach dem frühen 0:3-Rückstand durch eine gute Moral und unbändigen Siegeswillen wieder zurückgekommen ist und fast noch den (eigentlich verdienten) Sieg mit nach Hause genommen hätte.

Am nächsten Sonntag, den 31.03.2019, steigt das Spitzenspiel beim Verfolger KSV Hessen Kassel, derzeit Tabellendritter hinter dem SV Wehen-Wiesbaden. Der Anstoß im Auestadion erfolgt um 12:30 Uhr.