u_15.png

U15 mit Punkteteilung im Stadtderby

Mittwoch, den 27.03.2019

SG Rosenhöhe Offenbach U15 – Kickers Offenbach U15 1:1 (0:0)

Die Gastgeber liefen die Kickers-Jungs von Anfang an aggressiv und hoch an. Dies führte zu Beginn zu einem erschwerten Spielaufbau des OFC. So konnten die Gastgeber in der Anfangsviertelstunde ein Übergewicht an Spielanteilen für sich gewinnen und kamen auch vereinzelt mit hohen Bällen und Standards gefährlich in den Kickers-Strafraum. Aber mit fortlaufender Spieldauer stellte sich der OFC auf die Spielweise der Hausherren ein und fand folglich auch bessere Lösungen im eigenen Spiel nach vorne. Ab Mitte der ersten Halbzeit erlangte der OFC somit auch die Kontrolle über das Spiel. Fortan konnte der OFC seine Angriffe besser nach vorne tragen und kam zu einigen Torabschlüssen, die aber leider nicht den Weg ins Tor fanden. Somit ging es torlos in die Halbzeitpause.

Nach der Pause knüpften die Kickers-Jungs an die gute Leistung der letzten Minuten vor der Pause an und behielten auch die Kontrolle über das Spiel. Dennoch konnte die Heimmannschaft in der 43. Minute den Fehler eines OFC-Verteidigers ausnutzen, der den Ball auf der Grundlinie im Spiel halten wollte. Ein Stürmer der Rosenhöhe sprintet dazwischen und brachte im Anschluss den Ball im Tor unter. Der OFC zeigte aber direkt darauf eine Trotzreaktion und erhöhte mit fortlaufender Spieldauer den Druck auf das gegnerische Tor. Es konnten sich zahlreiche Torchancen erspielt werden, und der Ausgleich war nur eine Frage der Zeit. In der 65. Spielminute legte Leonidas Reeg, am langen Pfosten lauernd, eine Flanke aus dem rechten Halbfeld noch einmal quer vor das gegnerische Gehäuse. Dann war es Kays Iraqi, der den Ball zum 1:1-Ausgleich über die Linie drückte. Sichtlich motiviert, das Spiel noch komplett zu drehen, rannte der OFC in der restlichen Spielzeit weiter an und erzwang in der Schlussminute sogar noch einen Strafstoß. Dieser konnte aber nicht verwandelt werden, so dass es leider beim Unentschieden blieb.

„Nach der Anfangsviertelstunde haben wir uns auf die gegnerische Spielweise eingestellt und hatten die Kontrolle über das Spiel. Es ist sehr ärgerlich wie der Gegentreffer letztendlich zustande kam. Und sehr schade, dass sich die Mannschaft für den Aufwand und den Willen in der zweiten Halbzeit nicht mit einem Sieg belohnen konnte“, kommentierte das Trainergespann Weilmünster/Schmitt nach dem Spiel.