U14 kehrt mit gemischten Gefühlen aus München zurück

Samstag/Sonntag, den 24./25.02.2018

U14 kehrt mit gemischten Gefühlen aus München zurück 2

Am Samstag kamen die Kickers beim FC Bayern regelrecht unter die Räder. Beim 1:7 (0:2) war der Auftritt in der ersten Halbzeit noch vertretbar, im zweiten Durchgang ließ der OFC jedoch sämtliche wichtigen Tugenden vermissen.

In der ersten Hälfte waren die Münchner spielbestimmend und drängten die Kickers weit in die eigene Hälfte zurück. Die Vertretung des Rekordmeisters kam jedoch zumeist nur aus der zweiten Reihe zum Abschluss. Sehr zum eigenen Ärger fielen die beiden Gegentreffer nach Kontern der Bayern beziehungsweise nach einer Ecke, die aus einem Konter resultierte. Die durchaus vorhandenen Chancen wurden leider nicht konsequent zu Ende gespielt. Aber in der zweiten Halbzeit war nichts mehr von den Nadelstichen und der guten Verteidigung rund um den eigenen Strafraum zu sehen. Der FCB kombinierte sich nach Belieben durch die Reihen der Kickers und erhöhte binnen einer halben Stunde auf 7:0. Der einzige Treffer resultierte aus einem Konter in der Nachspielzeit.

Sonntags trat der OFC dementsprechend mit einer gehörigen Portion Wut im Bauch beim TSV 1860 München an. Dabei hat sich der OFC auch nicht von frühen Gegentoren (1. und 10. Minute) bremsen lassen. Die Kickers waren körperlich deutlich aggressiver als am Vortag und konnten ab der 20.
Spielminute die Löwen immer weiter in die eigene Hälfte drängen.

Auch in der zweiten Halbzeit setzte sich dieses Bild fort. Der TSV, der in der sogenannten „Förderrunde Bulig NLZ“ auf dem zweiten Rang liegt und den FC Bayern dort seines Zeichens mit 5:2 in die Schranken weisen konnte, kam nun kaum mehr zur Geltung. Die Kickers bestimmten das Spielgeschehen, scheiterten jedoch immer wieder in letzter Konsequenz vor dem gegnerischen Tor. Mit seiner ersten richtigen Torchance im zweiten Durchgang zeigten sich die Löwen hingegen einfach effektiver und trafen noch zum 3:0 (2:0) Endstand. Ein Ergebnis, das verglichen mit dem Geschehen auf dem Platz, deutlich zu hoch ausfiel.