Großartige Willensleistung sichert drei Punkte

Vom Auswärtsspiel bei Viktoria Urberach brachte die U21 am Sonntag drei Punkte mit an den Wiener Ring. Dabei musste das Team von Trainer Petr Ruman 90 Minuten über den Kampf kommen. Gegen einen von Beginn an stark drückenden Gegner und auf extrem schwer zu bespielendem Untergrund mussten die Spieler schnell einsehen, dass an diesem Tag der Sieg nicht über schönen Fußball, sondern nur über puren Willen und Einsatz erreichbar war. Dabei schien es in der Halbzeitpause zu einer Mammutaufgabe zu werden.

Kickers Offenbach

Negativer Höhepunkt einer an Torraumszenen armen ersten Hälfte war die umstrittene gelb-rote Karte für Robin Scheu, der zunächst wegen einem Foul verwarnt und anschließend für eine Äußerung in Richtung des Linienrichters vom Feld verwiesen wurde. Von diesem Platzverweis unbeeindruckt stemmte sich die Mannschaft in der zweiten Halbzeit mit aller Macht gegen den Gegner und versuchte, über das gewohnt starke Umschaltspiel zum Torerfolg zu kommen. Mit Erfolg: In der 66. Minute traf Kerem Yücel nach einer überragenden Aktion von Baris Yakut zum viel umjubelten 0:1. Dass dieses Tor das einzige des Tages blieb, war der überragenden kämpferischen Leistung und dem starken Defensivverhalten der Mannschaft zu verdanken. Auch der zweite Platzverweis des Tages – Anastasios Keoseoglu sah nach wiederholtem Foulspiel die Ampelkarte (85.) – konnte daran nichts ändern, nach insgesamt 96 Minuten war der Sieg perfekt. Trainer Ruman war nach dem Spiel stolz auf seine Mannschaft: „Es war eine großartige Willensleistung und Leidenschaft pur von unseren Jungs. Jeder hat sich voll verausgabt und ist an die Schmerzgrenze gegangen. Das ist mir persönlich unglaublich wichtig, so stelle ich mir die richtige Einstellung vor. Fußballerisch war aufgrund der schwierigen Platzverhältnisse eher wenig zu sehen, aber wir haben das Beste daraus gemacht.“
Nach diesem Auftakterfolg kann die Mannschaft mit breiter Brust in die Rückrunde gehen.

Kickers Offenbach U21: Ivkic – Ajan, Botschek, Wehner, Gerken (46. Keoseoglu) – Scheu, Kulalic, Yücel, Bonifer – Selcuk (76. Netzband), Yakut (85. Faro).