U21 verliert unglücklich in Fürth

Missglückter Einstand für den neuen U21-Trainer Zaki Tammaoui: Durch ein Strafstoßtor unterlag die zweite Mannschaft im Kellerduell der Verbandsliga Süd beim FC Fürth in letzter Minute mit 0:1 (0:0).

logo767

Bitter für die Offenbacher: Erst in der vorletzten Minute erzielte der Aufsteiger durch einen Strafstoß von Robby Zingle das Siegtor. „Die Partie war ausgeglichen, eigentlich ein typisches 0:0-Spiel“, meinte der neue Offenbacher Trainer Zaki Tammaoui. „Der Elfmeter war einer, da haben wir uns nicht clever genug verhalten, da fehlte die nötige Erfahrung. Wir müssen jetzt einfach weitermachen.“ Trotz der Niederlage gewann Tammaoui auch positive Erkenntnisse: „Die Einstellung hat gestimmt, die Mannschaft hat alles gegeben. Ein Unentschieden wäre verdient gewesen, aber ich bin sicher, dass die Mannschaft auch nach dieser unglücklichen Niederlage wieder aufsteht.“ Im Endspurt sah Kevin Müller noch die Rote Karte.

Weiter geht es für die Offenbacher bereits am Donnerstag (19.30 Uhr) gegen den Tabellenzwölften FC Alsbach. “Da haben wir die Chancen zur Wiedergutmachung und wollen zu Hause drei Punkte holen”, blickt Tammaoui voraus.

Kickers Offenbach II: Rühl; Chihab, Michel, Haruna, Biber (84. Sposato), Gerken, Zeisel, Friedrich, Yücel (58. Müller), Stoilas (72. Értas), Wüst

Tor: 1:0 Zingle (89./FE) – Schiedsrichter: Schwarz (Kerstenhausen) – Zuschauer: 120 – Rote Karte: Kaffenberger (90.+1/Fürth, Unsportlichkeit), Müller (90.+1/Offenbach, Tätlichkeit)