Mehr möglich für die U21

Im Kampf um den Klassenerhalt in der Verbandsliga Süd erreichte die U21 gegen Spitzenreiter TS Ober-Roden ein wertvolles 2:2 (2:1). Es war allerdings sogar mehr möglich.

U21Team

„Vor dem Spiel wäre ich mit einem Punkt zufrieden gewesen. Nach dem Spielverlauf aber bin ich schon enttäuscht“, sagte Kickers-Trainer Zaki Tammaoui. Denn die Offenbacher ließen kaum Chancen der Rödermärker zu, gingen mit 2:0 in Führung, kassierten dann aber fünf Minuten vor dem Pausenpfiff den Anschlusstreffer. In der zweiten Hälfte verpasste Jugendspieler Tenta Yamanaka zweimal das entscheidende dritte Tor. In der 87. Minute dann foulte OFC-Torwart Patrick Rühl Ober-Rodens Mario Gotta, den Strafstoß verwandelte Yves Böttler zum 2:2. „Das Gegentor war unnötig“, ärgerte sich Tammaoui. “Wir bekommen insgesamt zu viele Gegentreffer, daran müssen wir in der Winterpause arbeiten.”

„Offenbach war ein sehr unangenehmer Gegner, mit dem Punkt kann ich gut leben“, sagte TSO-Trainer Zivojin Juskic. Nach 15 Partien ohne Niederlage „schalten wir jetzt erst einmal komplett vom Fußball ab“, meinte Juskic.

Kickers Offenbach U21: Rühl; Marx, Chihab, Haruna, Biber, Scheu, Friedrich, Bell Bell, Yamanaka, Stoilas, Wüst

Tore: 1:0 Wüst (11.), 2:0 Friedrich (31.), 2:1, 2:2 Böttler (40., 87./FE) – Schiedsrichter: Noll (Aulendiebach) – Zuschauer: 60